notebook, hand, pen-2178656.jpg

Neutorschule / Holztorschule: Verhandlungen mit dem Land forcieren

Veröffentlicht in: Aktuelles, Bildung | 0
[Per Brief an die Liegenschaftsdezernentin der Stadt Mainz]

Sehr geehrte Frau Beigeordnete, liebe Frau Matz,

die Altstadt hat bekanntlich zu wenige Kita-Plätze; trotz vieler Bemühungen und Fortschritte ist sie aufgrund der schwierigen Standortbedingungen unterversorgt, auch im Stadtteilvergleich. Zugleich stieg in den letzten Jahren die Zahl der Kleinkinder bei uns wie in keinem zweiten Mainzer Stadtteil.
Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass die Stadtverwaltung zwei Vorschläge des Ortsbeirats Altstadt aufgegriffen hat, um neue Kita-Standorte für die Altstadt zu gewinnen. In beiden Fällen handelt es sich um ehemalige Schulstandorte, die einst im Eigentum der Stadt lagen und heute dem Land gehören: Neutorschule und Holztorschule. In Sachstandsberichten hat uns die Verwaltung jedoch mitgeteilt, dass die Planungen für Sanierung und Umbau der beiden Standorte erst beginnen können, wenn die Verhandlungen zur Übertragung der Liegenschaften vom Land an die Stadt abgeschlossen sind.
Die ehemalige Neutorschule ist seit mindestens 2009 als Kita-Standort vorgesehen. Inzwischen ist abschließend geklärt, dass das Land keine Verwendung für das denkmalgeschützte Gebäude hat. Eine Machbarkeitsstudie der GWM liegt seit Dezember 2019 vor und zeigt, dass eine viergruppige Kita ausreichend Platz findet. Im Rahmen einer Ämterkoordination konnte auch das Außengelände der künftigen Kita verortet werden. Die Absprachen mit dem neuen Nachbarn, dem Leibnizzentrum (RGZM), sind getroffen. Die Bauarbeiten im Umfeld sind nahezu abgeschlossen, so dass nun auch die Baubüros aus der Neutorschule ausziehen können.
Die ehemalige Holztorschule beheimatet noch bis 2023 einen Teil der Hochschule Mainz. Um direkt nach deren Auszug mit den Bauarbeiten beginnen zu können, müssen dringend die Planungen starten. Die Verhandlungen mit dem Land sollten die Hochschul-Liegenschaften beidseits der Rheinstraße umfassen. Denn es wird nicht nur Platz für die Kita, sondern auch für zahlreiche weitere Nutzungen wie Schule, Hort, Turnhalle und Wohnraum benötigt. Wir freuen uns, dass unsere Vorschläge (www.altstadtSPD.de/421) durch die Verwaltung so positiv bewertet werden.
Wir haben nun die große Chance, den Altstadtkindern endlich ausreichend Kita-Plätze zur Verfügung zu stellen und die soziale Infrastruktur unseres Stadtteils nachhaltig zu stärken. Voraussetzung hierfür ist die Rückübertragung der Liegenschaften an die Stadt Mainz. Daher bitten wir Sie als Liegenschaftsdezernentin, den Verhandlungen mit dem Land hohe Priorität einzuräumen und sich dafür einzusetzen, sie schnellstmöglich erfolgreich abzuschließen, damit die Planungen für die beiden Kitas starten können.

Vielen Dank für Ihren Einsatz und viele Grüße,
Andreas Behringer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.