Sondernutzung der Flächen zwischen Fischtor und Fort Malakoff

Veröffentlicht in: Aktuelles | 0

Erstmalig wurde anlässlich der Veranstaltung „Mainzer Sommerlichter“ der gesamte Rheinuferbereich
zwischen Fischtor und Fort Malakoff in das Nutzungskonzept einbezogen. Angesichts der
sehr wenigen Grün- und Naherholungsmöglichkeiten innerhalb der Mainzer Altstadt sieht der
Ortsbeirat Altstadt darin für die Bewohnerinnen und Bewohner dieses Stadtteils eine nicht
hinnehmbare Einbuße für die Lebensqualität und das Kleinklima der AltstädterInnen angesichts der
fortschreitenden Klimakrise.
Wir bitten deshalb die Verwaltung:
Bei Festen am Rheinufer außer beim Johannisfest in der bisherigen Form des Culinariums keine
Grünflächen zur Nutzung von Buden, Ständen und zum Befahren mit Transport- und Lastwagen
freizugeben.
Dies beinhaltet im übrigen nicht mehr und nicht weniger als die im Rheinuferforum geforderten und
vom Stadtrat im Jahr 2000 so beschlossenen und nach wie vor gültigen Maßgaben für das Rheinufer
zwischen Fischtor und Fort Malakoff:
„Grundsätzlich soll auf qualitativ hochwertige Begrünungsmaßnahmen geachtet und die notwendige
Pflege der Anlage mit Aufwand betrieben werden. Ein höherer Etat für Pflege und Erhalt der
Freiflächen wurde angemahnt.“ S. 34 Schlussbericht Rheinuferforum; „Quartierpark:
– Bestandssicherung, – Terrassierter Uferbereich, – Spielplätze, – Grünzonen, – Ruhiger Bereich,
– Anleger“ S. 48 ebda.; „Grundsätzlich soll der Uferbereich im Vorfeld des gründerzeitlichen
Wohnquartiers Lauterenviertel der Freizeit, Erholung und Spielen dienen. Gastronomische
Nutzungen werden an dieser Stelle nicht empfohlen.“ S. 57 ebda.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.